So schonend und
risikoarm wie möglich

»Wir wissen, was wir tun. Und haben jahrelange Erfahrung. Patienten unserer Praxis bieten wir eine schonende und schmerzfreie Behandlung. Wir sorgen dafür, dass Sie so wenig wie möglich belastet werden.«


Stressfreier Eingriff

Wir verstehen, wenn Sie sich Sorgen machen und nehmen Ihre Ängste ernst. Gleichzeitig setzen wir jedoch alles daran, Ihnen die Bedenken zu nehmen. Die Behandlung soll für Sie möglichst stressfrei verlaufen. Wenn Sie danach »alles halb so wild« fanden, haben wir dieses Ziel erreicht.


Weisheitszähne – manchmal müssen sie entfernt werden.

»Immer wieder werden wir gefragt, ob und vor allem wann ein Weisheitszahn oder mehrere Weisheitszähne entfernt werden müssen. Wie die führenden Fachgesellschaften betrachten auch wir die prophylaktische Entfernung eher kritisch und halten im Vorfeld eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Analyse für unbedingt notwendig.«

Wenn Sie mehr zum Thema Weisheitszahnentfernung wissen möchten, empfehlen wir Ihnen die Patienteninformation der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde.

» Patienteninfo DGZMK


Nicht durchbrechende Zähne – hier können wir nachhelfen.

»Gelegentlich wird im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung festgestellt, dass ein Zahn nicht richtig durchbricht, also im Kieferknochen verbleibt oder droht, schräg herauszuwachsen. In solchen Fällen muss man kieferchirurgisch ein wenig nachhelfen und den betreffenden Zahn freilegen, damit er sich in den Zahnbogen einreihen kann.«


Schonende Einreihung

Auch solche Zähne können wir in den Zahnbogen einstellen und damit eine optimale Situation schaffen.


Erhaltung wurzeltoter Zähne

»Wurzelbehandelte (sogenannte tote) Zähne schmerzen nicht, können sich jedoch trotz Wurzelfüllung entzünden. Dann stellen sie ein gesundheitliches Risiko dar. Statt den Zahn chirurgisch zu entfernen, bestehen gute Chancen, ihn weiterhin zu erhalten. Hierzu werden die Wurzelspitze und das gesamte entzündete Gewebe sanft abgetragen.«


Ein natürlicher Zahn ist besser als jeder Zahnersatz

Wir sind bestrebt, Ihre natürliche Zahnsubstanz über den Weg der Wurzelspitzenresektion zu erhalten. Vielfach können wir mit dieser Alternative tote Zähne retten und müssen Sie nicht mit Zahnersatz versorgen.


Rundumversorgung auch stationär

Auch bei größeren Eingriffen, die womöglich einen kurzen stationären Aufenthalt erfordern, bieten wir unseren Patienten eine hochwertige Rundumversorgung, die allen Anforderungen an medizinische Qualität und Sicherheitsstandards entspricht. Als Leiter der Belegabteilung für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des St. Bonifatius-Hospitals Lingen betreuen Dr. Dr. Eißing und Dr. Dr. Vaal ihre Patienten von der operativen Vorbereitung über die stationäre Behandlung bis hin zur postoperativen Nachsorge und stellen damit die Versorgung aus einer Hand sicher. In der Klinik operieren Dr. Dr. Eißing und Dr. Dr. Vaal auch Patienten, die bei einem Unfall Brüche im Kiefer-, Gesichts- und Schädelbereich erlitten haben.


Was ist nach einem Eingriff zu beachten?

»Wir tun alles dafür, damit Sie nach Ihrem Eingriff so wenig Beschwerden wie möglich haben. Damit das so ist, ist es wichtig, einige Verhaltensregeln zu beachten. Meine Kolleginnen und ich geben Ihnen alle notwendigen Tipps, was Sie selbst tun können, um Ihre Heilung zu beschleunigen. In unserem Merkblatt haben wir einige Ratschläge zusammengefasst.«



Wir helfen Ihnen, schnell wieder ganz fit zu werden

Verständlicherweise sind Sie sicherlich froh, wenn Sie den Eingriff hinter sich haben. Damit Sie ganz schnell wieder auf dem Damm sind, sollten Sie einiges beachten. Wir erklären Ihnen alles ganz genau und stehen Ihnen immer gerne zur Verfügung, wenn Sie nach der Operation unsicher sind oder Fragen haben.