Am Anfang steht
die perfekte Planung.

»Präzise Diagnostik ist die Grundlage für ein gutes Behandlungsergebnis. Mit modernen diagnostischen Methoden und Verfahren können wir die individuelle Situation jedes Patienten im Vorfeld genau einschätzen und erleben später keine Überraschungen. Das gibt uns und unseren Patienten maximale Sicherheit.«


Ein gutes Gefühl von Anfang an

Am Anfang steht immer ein persönliches und ausführliches Beratungsgespräch über die zur Verfügung stehenden Alternativen. Es ist uns wichtig, dass unsere Patienten bestmöglich aufgeklärt sind und alle Fragen beantwortet werden.


Eine persönliche Betreuung liegt uns am Herzen

»Es ist eine ruhige Atmosphäre ohne Stress, und man fühlt sich als Mensch verstanden. Dies gilt für das ganze Team.«


Anamnese: wichtige Informationen zu Beginn

»Mit der Auswertung unseres Anamnesebogens verschaffen wir uns zu Beginn einen genauen Überblick über Ihre medizinische Vorgeschichte. So stellen wir sicher, dass wir im Vorfeld alle wichtigen Informationen zu möglichen Erkrankungen sowie regelmäßig eingenommenen Medikamenten haben und Ihre Therapie optimal planen können.«


Strukturiertes Vorgehen

»Die Vorbereitungen waren gut. Es lief alles reibungslos ab. Das nenne ich perfekt.«


Wir nehmen es ganz genau

Eine instrumentelle Funktionsanalyse dient dazu, ein genaues Bild des Zusammenspiels von Zähnen und Kiefergelenken zu gewinnen. Mit modernen Messgeräten werden die Lage der Kiefer im Schädel, die Bewegung der Kiefergelenke und die Stellung der Zähne zueinander präzise analysiert. Damit stellen wir sicher, dass die Behandlung nicht zu einer unerwünschten Kiefergelenksproblematik führt.


Schonendes Röntgen durch digitale Technik

»In unserer Praxis erstellen wir ausschließlich digitale Röntgenaufnahmen. Durch die computergesteuerte Technik lassen sich selbst winzige Details abbilden, die auf herkömmlichen Röntgenaufnahmen nicht erkennbar sind. Die Technologie ist jedoch nicht nur präziser, sondern für den Patienten auch sehr viel schonender, denn es entstehen so gut wie keine belastenden Strahlen.«


DVT: Bildgebung in 3-D

Mithilfe der hochmodernen digitalen Volumentomographie (DVT) können wir dreidimensionale Aufnahmen des Kopfes erstellen. So werden am Bildschirm »virtuelle Flüge« durch das 3-D-Bild des Kiefers möglich, bei denen alle Strukturen exakt abgebildet werden. Vor allem bei schwierigen Ausgangssituationen wird damit die höchstmögliche Sicherheit erreicht.


Die Planung ist für uns wichtig

»Ohne Hightech-Geräte wäre eine solche Behandlung nicht möglich gewesen. Das ist heute unbedingt notwendig.«


»Offen gesagt, war ich zunächst ein wenig besorgt, als ich hörte, dass eine DVT-Aufnahme erstellt werden soll. Ich leide nämlich unter erheblicher Platzangst. Im Nachhinein muss ich allerdings sagen, dass meine Sorge völlig unbegründet war. Die Aufnahme hat nicht einmal 20 Sekunden gedauert, wobei ich eine angenehme Sitzposition einnehmen konnte. Dass bei der DVT rund 80 Prozent weniger Strahlen entstehen als bei einer Computertomographie, ist ein zusätzliches Plus dieser Methode.«